Herzlich willkommen.

Mit der freien Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Vogtland - und darüber hinaus - wollen wir die biblische Botschaft von Jesus Christus weitergeben und Mitarbeiter gewinnen. Dazu wollen wir ein christliches Freizeitheim errichten. Dieses Haus ist besonders für Familien und die Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter gedacht. – DAS ASCHBERG-HAUS!

  • 01 DSC03060
  • 02 12230008
  • 03 IMG 6801
  • 04 RIMG0040
  • 05 IMG 0548
  • 06 01010233
  • 07 DSCN3885
  • 08 12230010

Grenzerfahrungen

Baugottesdienst im Aschberg-Haus

Der Sonntag glänzt mit wärmsten Sonnenwetter. Auf dem Aschberg weht in 900 Metern Höhe eine sanfte Brise. Weit schweift der Blick über die Stadt Klingenthal, das sächsische Vogtland, den böhmischen Kaiserwald bis hinüber zum bayrischen Fichtelgebirge.

Heute ist für uns ein besonderer Tag. Ein Tag der Freude und ein Tag des Dankes. Seit dem Jahr 2000 bewegen uns Pläne und Gedanken, auf diesem wunderbaren Stück Erde unseren Herrn Jesus Christus zu verkündigen. Heute liegt eine lange, schwere Wegstrecke hinter uns. Eine Wegstrecke voller Kämpfe, Anfechtungen und Wunder unseres Gottes. 12 Jahre haben wir um die Baugenehmigung gebetet.

Wir feiern im zukünftigen Christlichen Freizeit- und Schulungsheim den Baugottesdienst zum Richtfest. Keine „Übernachtungshülle“ entsteht. Sondern ein einladendes Haus mit generationsübergreifenden Programmen. „Bibel +” ist unser Thema! Das „+” steht für Ruhe und Erholung. Sport und Bewegung, Bildung und Kultur.

View the embedded image gallery online at:
https://www.aschberg-haus.de/#sigProIda5bb3f9c2f

Heute feiern wir zur Ehre unseres Gottes. Mit uns feiern über 200 Freunde, Spender, Bauleute und viele Kinder! Mit Vielen sind wir durch lange Jahre Jugendarbeit verbunden. Auch bei ihnen wollen wir uns herzlich bedanken. Der Zukünftige Speiseraum und anschließende Mehrzweckraum gewährt Schatten. „Großer Gott wir loben Dich...“, vielstimmiger Lobgesang füllt den Rohbau. Andreas Riedel / Evangelisationsteam Sachsen, predigt über Grenzerfahrungen. Jakob am Jabbok „Sind wir bereit uns ganz an den Herrn zu hängen, weil wir ohne seinen Segen nicht mehr weiter können?“ Die Worte treffen unser Herz. Alles was bisher geworden ist, wurde aus Spenden finanziert. Alle Fördermittelanträge wurden abgelehnt. Das Landeskirchenamt hält sich zurück, weil wir ein Verein sind.

Heute sind wir in Dankbarkeit und Anbetung vor unserem Vater im Himmel. 625 000 € Spenden sprechen eine deutliche Sprache. Grenzerfahrungen: Die Kosten für den Ausbau sind noch offen. „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn“. Grenzerfahrungen eben.

Euer Gunnar Götzel und der Verein

Die nächsten Termine

Familienwandertag

Familienwandertag unter Gottes Wort – dazu laden wir Euch am Sonntag, den 19.08.2018 zur Alten Schäferei 7 nach 08538 Weischlitz ein. Start zur Wanderung ist 10 Uhr. Bitte zur Wanderung eine kleine Verpflegung mitbringen. Nach der Wanderung haben wir Zeit für Gottes Wort und wollen gemeinsam grillen, sitzen, schwatzen – gemeinsame eine gute Zeit haben. Die Kinder können spielen, rennen und haben genug Platz für Ihre Aktionen.

Für die Verpflegungsplanung bitte möglichst bis 12.08. unter Familie Heckel anmelden.

Zwei Freizeiten

Von Familie Heckel bekommt Ihr auch alle Informationen für unsere Familien-Skifreizeit vom 23.02. bis zum 02.03.2019 in St. Valentin a. H. / Südtirol und für die Jugend-Skifreizeit zur gleichen Zeit in Nauders /Tirol. Kurze Mail genügt.

Das Haus im Detail

Wir planen ein Haus mit sehr gutem Standard, besonders für Familien, Gemeindegruppen und Einzelpersonen. Dabei entstehen ca. 45 Übernachtungsplätze. Neben den „Bibel + Programmen“, die von unserem Verein angeboten werden, steht das Haus christlichen Gruppen und Familien mit wahlweise Voll- oder Selbstverpflegung zur Verfügung.

Der Zeitplan

2001 bis 2010     Bebauungsplan
2006   Bau Abwasserleitung/Zufahrtsstraße
2010   Baugenehmigung
2011   Rohbau Mitarbeiterhaus
2013   Fassade und Fenster Mitarbeiterhaus
2016   Baugrube und Bodenplatte Freizeitheim
2017   Rohbau Freizeitheim ohne Dachstuhl
2018   Fertigstellung Rohbau Freizeitheim, Dachdeckung, Fassade, Fenster, Abdichtarbeiten …

Unser Bauprojekt in Zahlen

Einzelspender, Gemeinden und Gemeindegruppen: 364
Ehrenamtliche Helfer: 24
Bisherige Kosten: 756.052,71 €
Verfügbare Mittel: 5.813,55 €
Geplante Kosten: 1.831.577,00 €

Stand: Juli 2018

Der Weg

1996 gelingt es mit Hilfe unseres Vereins im Ev. - Luth. Kirchenbezirk Auerbach eine weitere Personalstelle für die Kinder- und Jugendarbeit zu errichten. Und das in einer Situation, wo überall Stellen gestrichen werden!
Die Pflege und Betreuung der Kinder- und Jugendunterkunft „Blockhütte“ in Grünbach wird seit 1994 unterstützt und übernommen. In Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Mitarbeitern und Freunden des Vereins werden Freizeiten und Familientage durchgeführt.

So fahren z.B. im Februar 2010 mehr als 160 Teilnehmer zur Skifreizeit in die Alpen. Wie immer sind Kinder, Jugendliche und Familien dabei, die noch keine Christen sind. Die vormittäglichen Bibelarbeiten und das anschließende Skifahren sind von den Teilnehmern besonders geschätzt.

Die Suche nach einem geeigneten Haus für die Familienarbeit gestaltet sich weitaus schwieriger. Von 1992 bis 2000 bemühten wir uns um 6 verschiedene Objekte. Alle Bemühungen scheiterten. Wir wollten aufgeben. 2001 kam eine Familie auf uns zu. Sie boten uns ein großes Grundstück mit einem baufälligen Bergbauernhof an. Das Grundstück ist in einer Traumlage. In 900 m Höhe auf dem Aschberg (936 m) in Klingenthal: Rundumblick garantiert! Wird es uns dort gelingen, ein Haus für Christen und solche die es werden wollen, zu bauen?

Mittwoch, 19. Mai
„Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein?“ und „Darum werft Euer Vertrauen nicht weg, welches ein große Belohnung hat.“ So steht Gottes Wort an diesem Tag in der Herrnhuter Losung. Am Abend beginnt 18 Uhr die Sondersitzung des Stadtrates im Klingenthaler Rathaus. Der Abschluss des Bebauungsplanes „Christliches Freizeitheim“ auf dem Aschberg steht auf der Tagesordnung. Die Beschlussfassungen dazu laufen seit 2002. Im Vereinsbrief hatte ich im Advent 2001 geschrieben: „Der Weg ist schwer und lang“.

Mai 2010
Dass der letzte Beschluss zum Bebauungsplan erst heute fallen sollte, hatten wir dann doch nicht erwartet.
Die Sitzung wird vom Bürgermeister in guter Art und Weise geleitet. Gegen halb Acht stimmen 10 Räte für den vorliegenden Bebauungsplan und 5 Räte dagegen. Noch in der Sitzung unterschreibt der Bürgermeister den Durchführungsvertrag. Mit der Veröffentlichung des Planes im Amtsblatt gewinnt der Bebauungsplan dann Rechtskraft. Wir haben eine sehr lange, wichtige Etappe dank Gottes Hilfe geschafft!

Herzlich möchten wir Euch Danken! Für Eure Gebete und alle Ermutigungen, wenn uns der Mut zu sinken drohte. Für Eure Begleitung bei den Sitzungen und für jeden Zuspruch. Für jede aktive Hilfe und Spende. Ohne Euch, Ihr lieben Geschwister in unseren Gemeinden, wäre das Vorhaben gescheitert!
Ich könnte Namen nennen, Geschichten erzählen, ...
Herzlichen Dank für Eure Begleitung!

Ein Blick ins Archiv

2017

2016

2013

2012

hausansicht 2

vor 2012

Die Bitte

Die Kosten

Wir schätzen die Kosten auf 1,7 Millionen Euro. Haben wir denn überhaupt eine Chance, so viel Geld aufzubringen?

Die Antwort auf meine Zweifel gibt mir ein junger Mann. Durch Freunde und in der Jugendarbeit des Kirchenbezirkes ist er Christ geworden. Lässt sich als Mann taufen, lebt mit seiner Familie in der Gemeinde. Und er sagt: „Was sind 1,7 Millionen? Das sind 10 000 Christen, die nach Ihrem Vermögen geben“.

Darf man so denken? Wir wollen jetzt diese 10 000 Christen finden, die der christlichen Arbeit im Vogtland einen deutlichen Impuls geben und weitere Räume öffnen.

Wir bitten Dich, für das Vorhaben, das vielen Menschen zu Gute kommen soll und mit dem Gott geehrt wird, zu beten. Wenn Du Menschen kennst, die in all den Jahrzehnten durch die ev. Jugendarbeit im Vogtland gesegnet worden sind, erzähl Ihnen von dieser Website, mit der Bitte, für die christliche Arbeit weitere Chancen zu eröffnen. Gerne geben wir Dir zusätzliche Informationen. Bitte geh raus und sprich von diesem Projekt, wenn Du unsere Arbeit schätzt und mithelfen möchtest an dem, was Gott unter uns tut.

Du möchtest unsere Arbeit am Aschberghaus finanziell unterstützen?

Hier unsere Kontodaten:

Christliche Freizeit- und Schulungsarbeit Vogtland e.V.
(CFSV e.V.)
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN DE40 3506 0190 1622 3200 17 • BIG GENODED1DKD
Verwendungszweck: Aschberghaus + Bitte gib deine Adresse für Kontakte und Spendenquittung mit an.

Der Verein

Am 21.03.1992 gründeten 9 engagierte Christen den „Christlichen Freizeit- und Schulungsarbeit Vogtland e.V.“ Die Gründungsmitglieder sind als ehren- oder hauptamtliche Mitarbeiter überwiegend in der sächsischen Landeskirche tätig. Nach der Eintragung in das Vereinsregister erhält der Verein die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und als Anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Mit dem Ev.- Luth. Kirchenbezirk Auerbach wird ein Kooperationsvertrag geschlossen, so dass sich der Verein als eigenständiges Werk innerhalb der Arbeit des Kirchenbezirkes versteht und in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit tätkräftig hilft.

Herzliche Grüße von uns im Verein. Wir wünschen euch Gottes Segen.

11-10-026_mitglieder2 11-10-019_mitglieder1

Vereinsmitglieder

Kontakt

CHRISTLICHE FREIZEIT- UND SCHULUNGSARBEIT VOGTLAND e.V.

Aschbergstraße 13 • 08248 Klingenthal
Tel. 037467/23499 • Fax 037467/23479

Konto
Christliche Freizeit- und Schulungsarbeit Vogtland e.V. (CFSV e.V.)
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN DE40 3506 0190 1622 3200 17 • BIG GENODED1DKD

E-Mail: verein@aschberg-haus.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen